(mit Cornelia Mansfeld, EFH)

Seit vielen Jahren wird im Rahmen der Polizeiaus- und -fortbildung darüber nachgedacht, ob und wie die interkulturelle Kompetenz von Polizeibeamten gefördert werden könnte. Die Verwaltungsfachhochschule (VFH, Wiesbaden) hatte die Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und die Evangelische Fachhochschule (EFH, Darmstadt) mit einer Untersuchung der Frage beauftragt, auf welche Bereitschaft ein erweitertes Studienangebot zu interkultureller Kompetenz bei den Studierenden der VFH/Polizei treffen würde.

Wie Studierende und Beamte, die seit kurzem ihr Studium an der VFH abgeschlossen haben, die Angebote und den Bedarf an Lehrveranstaltungen mit interkultureller Thematik beurteilen, wurde anhand von strukturierten Interviews bei Polizeibeamtinnen erhoben, die ihre Ausbildung an der VFH absolviert haben und deren Studienzeit nicht länger als ein Jahr zurückliegt.

Eine zweite Exploration untersuchte aktuelle interkulturelle Erfahrungen im Rahmen des Studiums an der VFH innerhalb und außerhalb der regulären Lehrveranstaltungen. Die Befragten waren überwiegend Laufbahnbewerber, sowohl männliche und weibliche als auch mit und ohne Migrationshintergrund, und hatten daher bereits weit reichende Erfahrung in der polizeilichen Praxis.

Wenngleich alle Interviewten der Auffassung waren, dass die interkulturelle Thematik für die Praxis polizeilicher Arbeit eine gewisse Rolle spiele, so sahen sie gleichwohl keine dringende Notwendigkeit, dass Studierende im Rahmen ihres Studiums intensiver darauf vorbereitet werden müssten, als dies mit den aktuellen Angeboten bereits geschehe. Vielmehr wurde betont, dass die Thematik interkultureller Aspekte der polizeilichen Arbeit in eine Praxisreflexion gehöre und die polizeiliche Bindung an gesetzliche Vorgaben gar keinen Spielraum für besondere Vorgehensweisen ließe. Diese Vorgaben machten keinen Unterschied zwischen Deutschen und Ausländern, so dass allein von daher die Gleichbehandlung gewährleistet sei. Besondere Probleme bei der polizeilichen Arbeit müssten auch nach ihren jeweiligen speziellen situativen Erfordernissen gelöst werden.

Neben einem Bericht der HSFK (pdf-Format) an die Verwaltungsfachhochschule ging aus der empirischen Studie eine Diplomarbeit an der EFH hervor (Katrin Stephan: Der Beitrag sozialpädagogischer Erkenntnisse aus dem Bereich der interkulturellen Arbeit zur Ausbildung von Polizistinnen und zur Entwicklung ihres Rollenverständnisses, EFH SS 2002).